01 October, 2016

[INTERVIEW] Killerpilze - auf Deutsch

Die Killerpilze sind zurück! Aber sind sie je gegangen? Wir haben uns mit der Band über ihre lange Karriere, Zukunftsgedanken und - natürlich - Musik unterhalten.



----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ihr seid zurück mit HIGH - wie würdet ihr euch denjenigen Lesern beschreiben, die euch noch nicht kennen?

Jo: Wir sind 3 Boys aus München, die unter dem Namen KILLERPILZE laute und tanzbar-funkige Musik mit Gitarren für ein großes Publikum machen. Vielleicht liebst du uns bereits, vielleicht entdeckst du uns aber gerade auch erst. 14 Jahre, 6 Alben und viele hundert Konzerte später, im zarten Alter von Mitte 20, haben wir gerade eine neue Platte veröffentlicht, die anscheinend ziemlich vielen Leuten gut gefällt. Das ist gut so und freut uns außerordentlich.

Was waren die Hauptthemen, mit denen ihr euch in letzter Zeit musikalisch beschäftigt habt?

Jo: Unser aktuelles Album „High“ thematisiert ein Hochgefühl, die gute Zeit, so genannte Quality-Time: Tour, Abhängen mit Freunden, Sex, Liebe. Wir hatten das Gefühl, in Zeiten wie diesen, wo man überall nur Schreckensmeldungen bekommt, das Positive, was uns widerfährt, auf Platte bannen sollte. Es ist eine Platte von Mittzwanzigern für Mittzwanziger haben wir so das Gefühl.

Mäx: Es war an der Zeit, soundmäßig eine Frischzellenkurz durchzuführen und auf „High“ haben wir dann mal ein bisschen rumexperimentiert.

Ihr seid ja jetzt schon lange in der Musikszene unterwegs - ändern sich eure Lieblingskünstler*innen regelmäßig oder gibt es Konstanten, die sich durch eure gesamte Karriere ziehen?

Fabian: Wir umgeben uns jeden Tag mit neuer Musik und dementsprechend saugen wir natürlich auch alles an Musik auf, was es gibt. Wir können uns schnell für Dinge begeistern, aber natürlich haben wir auch All Time Favourites: Mutemath, Kings Of Leon, die Foo Fighters, Bruce Springsteen kann man immer mal rausziehen, auch wenn wir uns sonst gerade vielleicht mit Kendrick Lamar, den Glass Animals oder Elektro beschäftigen. Es gibt so viel gute Musik und immer wieder Neues zu entdecken.

Empfindet ihr es als Fluch oder als Segen, dass ihr als Jugendliche so bekannt wart?

Jo: Ganz klar als Segen. Wer darf sonst als Teenager um die Welt reisen, ausverkaufte Konzerte spielen, seinen Traum leben und wird von gleichaltrigen Mädels angehimmelt? Es gibt sicher Schlechteres.
Außerdem waren die Erfahrungen für unsere Persönlichkeiten und unser weiteres Bandleben unbezahlbar. Wir haben auch die Schattenseiten des Ruhms kennengelernt und sind best friends, sowie eine Band geblieben, haben uns weiterentwickelt und immer bessere Platten gemacht. Das geht nur, wenn man nicht die Bodenhaftung verliert, sondern sich auf das konzentriert, um was es geht: Musik.

Fabian: Jetzt, 2016 stehen wir da, wo es noch keine Ex-Teenieband jemals hingeschafft hat. Auf den großen Bühnen mit einer tollen neuen Platte. Klar musste man sich da auch manchmal durchbeißen.

Auf Tour sein gehört ja fest zum Musikerleben - ist Touren für euch immer angenehm oder teilweise zu anstrengend?

Mäx: Touren ist für uns das Beste. Der lang erwartete Lohn, wenn man sich die Nächte im Studio um die Ohren haut und neues Material entwickelt. Live kommt die ganze Energie zurück, man kommt mit den Menschen in Kontakt.

Jo: Wenn die Leute vor der Bühne deine Texte mitsingen und du in glückliche Gesichter blickst, weißt du, wofür du das alles machst.

Musik ist ja jetzt schon seit langem ein wichtiger Bestandteil eures Lebens. Könntet ihr euch noch vorstellen etwas anderes zu machen?

Fabian: Musik wird immer unsere Nr.1 sein und wir können jeden Tag aufstehen und unser Hobby zum Beruf machen, was wir als riesiges Privileg begreifen. Für uns zählt in erster Linie, großartige Alben herauszubringen und immer noch größere Tourneen fahren zu können. Allerdings lebt sich jeder von uns auch noch nebenbei in anderen Projekten aus: Zum Beispiel schauspielere ich und produziere Filme oder Mäx produziert andere Musiker. Das hält uns frisch und gibt immer neuen Input für die Band.

Wie sieht die Killerpilze Zukunftsplanung aus?

Jo: Dieses Jahr werden wir noch exzessiv touren, u.a. in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Frankreich. Danach richtet sich unser Fokus voll auf das 15-jährige Bandjubiläum nächstes Jahr, für das wir ein großes Projekt angegriffen haben, das wir jetzt noch nicht verraten können. Eins ist sicher: Es ist noch umfangreicher als ein Album! Wenn wir diese Etappe, sowie die dazugehörigen Festivals und Tourshows zum Jubiläum hinter uns gebracht haben, werden wir sicher auch wieder ins Studio zurückkehren, um irgendwann einen Nachfolger für HIGH präsentieren zu können. Uns wird es also sicher nicht langweilig. Und den Leuten draußen sowieso nicht mit uns.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Killerpilze gehen bald auf Tour - präsentiert von It's All Indie. Mehr Infos dazu findet ihr, wenn ihr hier klickt.